Blog (Seite 2)

Hier bloggen vor allem Stefan und Stuart, unsere Pastoren. Hier gibt es aber auch dann und wann Neuigkeiten aus dem Gemeindeleben oder interessante Impulse, die es wert sind, geteilt zu werden.

Apg 2,39-47: Anziehendes Gemeindeleben

Die erste Gemeinde in Jerusalem stand ‘beim ganzen Volk in hohem Ansehen. Und jeden Tag rettete der Herr weitere Menschen, so dass die Gemeinde immer größer wurde’.  Wie haben sie das gemacht? Was war ihr Erfolgsrezept?  

Apg 2,1-11: Pfingsten!

Fünfzig Tage nach dem ersten Passahfest gab Gott auf dem Berg Sinai sein Gesetz. Fünfzig Tage nach Jesu Tod als ‘Opferlamm’, gibt Gott den Heiligen Geist. Zufall?!?

Apg 1,18-26: Judas & Matthias

Die Aposteln stellen ihr Team neu auf, und finden genau die richtige Person. Das Team war von Jesus selbst ausgebildet, berufen, erprobt und beauftragt. Und dennoch fehlt noch das ausschlaggebende…

Relevante Antwort?

Die Medien sind voll von steigenden Zahlen, Sorgen, wirtschaftlichen Schwierigkeiten, medizinischen Herausforderungen und rechtlichen Einschränkungen. Beunruhigende Nachrichten prasseln im Dauerfeuer auf uns ein. Hat dem “die Kirche”, der Glaube, das Leben mit Gott etwas entgegen zu setzen? Gibt es darauf eine “relevante Antwort”?Das ist die Frage, die ich mir für den aktuellen Wochenimpuls gestellt habe. Und natürlich hat die Bibel, hat Gott hier etwas zu sagen, uns etwas zu geben: zum Wochenimpuls

Apg 1,6-12: Über das Reich Gottes

Jesus Kernbotschaft war: Das Reich Gottes ist nahe. Nun sollen die Jünger im Auftrag von Jesus das nahe gewordene Reich Gottes konkretisieren und in der Welt erweitern. Aber wie macht man das?…

Apg 1,1-5: 40 Tage!

Es sind für die Jünger merkwürdige Zeiten. 40 Tage mit einem der Tod war. Der sie wieder verlässt, nachdem er ihnen einen Auftrag und eine geheimnisvolle Verheißung gegeben hat. Lukas möchte, dass genau berichtet wird, wie es war. Er setzt nun in Teil II seines “Buchs” seine Geschichte von Jesus fort: Die Apostelgeschichte.

Du bist nicht ganz dicht!

So einen Satz hört man schon mal, wenn man eine innovative Idee äußert. Oder man bekommt ihn nach einer nicht ganz durchdachten Tat um die Ohren gehauen. Leute, die “nicht ganz dicht sind”, gelten als abgedreht, verrückt oder bescheuert. Und wenn man das jemandem sagt, dann hat man meistens nicht vor Augen, dass diese Äußerung eigentlich uns allen gilt.Als mein Sohn drei oder vier war, fand er es unglaublich nervig, dass er gefühlt ständig etwas trinken musste. Er war viel…