gemeinsam unterwegs, mit Christus im Zentrum

…und Schiffbruch gibt es doch

Unsere Themen-Reihe „Rettung“ könnte den Eindruck vermitteln, dass sich immer – kurz bevor es richtig ernst wird – der Himmel öffnet und ein guter Christ durch Gottes Hand um sprichwörtlichen Schiffbruch herumgeleitet wird. Der liebe Paulus musste erleben, dass das nicht so funktioniert. Und jeder weiß, dass Schiffbruch zum Leben gehört. Der Sturm wird nicht immer gestillt (s. „Mit Jesus im Sturm„). Manchmal bringt es nichts, Gott das Steuer zu überlassen („Wem überlasse ich das Steuer„). Und bei weitem nicht jede Schlappe im Leben ist ein Wink Gottes zur Richtungsänderung („Wie Jona, der Verweigerer„).

Wie gehen wir damit um, wenn „Scheiße passiert“? Ist im Schiffbruch, im Scheitern des Paulus vor Malta (Apg 27) etwas für unseren Umgang mit unserem Scheitern, unseren kleinen und großen Schiffbrüchen zu lernen?

Ein Kommentar

Schreibe ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.