gemeinsam unterwegs, mit Christus im Zentrum
Gottesdienst im CZI

Gottesdienst

Es könnte sein, dass ihr in unseren Gottesdiensten auf Ungewohntes stoßt. Deshalb findest du hier ein paar Infos zu den Schwerpunkten des Gottesdienstes, damit du bei einem ersten Besuch nicht erschrocken rausrennst 😉 Falls irgend etwas im Gottesdienst für dich keinen Sinn ergeben solltest, frag uns einfach! Mitarbeiter stehen dir am Info-Stand zur Verfügung.

Predigt

Im Mittelpunkt des Gottesdienstes steht die Predigt. Hier versuchen wir, Anleitung zu geben, als Kind Gottes zu leben. Wir denken darüber nach, wie Gott ist und wie er handelt. Oder wir erhalten Hilfe, wie wir ganz praktisch als Christ leben können. Die Predigt wird in der Regel von unserem Pastor gehalten. Es kann aber auch sein, dass ein begabter Laie predigt. Dadurch kommt zum Ausdruck, dass Gott Menschen unterschiedlich begabt und einigen in der Gemeinde auch die Gabe der Lehre geschenkt hat.

Gebet

Es ist uns ganz wichtig, im Gottesdienst Zeit zu haben, mit Gott Gemeinschaft zu haben und auf ihn zu hören. Daher haben wir ausgedehnte Zeiten des Gebets, in denen jeder leise oder laut seine Bitten und Gedanken vor Gott aussprechen kann.

Anbetung

Viel Zeit nehmen wir uns auch, miteinander durch Lieder und Gebete Gott zu loben.
Vielleicht werden Sie Lieder entdecken, die Sie noch nicht gehört oder gesungen haben. Versuchen Sie einfach mitzusingen. Es macht Spaß, gemeinsam Gott zu loben und Gott freut sich über unser Lob. Er fragt nicht danach, wie gut Sie singen können, sondern freut sich über die Vielstimmigkeit des Lobes. Die meisten Lieder werden mit dem Beamer projiziert. Viele dieser Lieder haben neue Melodien und sind einfach zu singen. Wichtig ist uns dabei, uns für Gottes Gegenwart zu öffnen.

Klatschen

Während der Lieder wird oft geklatscht.. Gott hat uns mit unseren Händen das einfachste Instrument gegeben, ihn zu loben. Manchmal wird auch geklatscht, wenn jemand berichtet, wie Gott geholfen oder bewahrt hat. Es ist einfach Ausdruck der Freude über Gottes Macht und Liebe. Manchmal jauchzt auch jemand. Auch das ist Ausdruck der Freude über Gott.

Berichte

Gott wirkt im alltäglichen Leben. Er hilft Menschen bei der Lebensbewältigung. Wir erfahren, wie er uns in Gefahren schützt. Oder Menschen erleben, wie Gott ihre Gebete erhört. Andere entdecken, dass Gott sie von einer Krankheit geheilt hat. Im Gottesdienst ist Raum, davon zu berichten. Das macht anderen Menschen Mut, Gott zu vertrauen.

Nach dem Gottesdienst …

ist Zeit miteinander zu reden. Das geschieht am einfachsten bei einer Tasse Kaffee. Wir freuen uns, Sie kennen zu lernen! Nach dem Gottesdienst ist es auch möglich, dass Menschen für sich beten lassen, wenn sie krank sind oder irgendwelche anderen Nöte haben. Näheres dazu auf der Seite Segnungs- und Seelsorgedienste.

Abendmahl

Einmal im Monat feiern wir miteinander das Abendmahl. Es erinnert uns daran, daß Gott uns sehr liebt. Er liebt die Menschen so sehr, dass er Jesus in die Welt gesandt hat. Jesus ist für die Gottesferne und die persönliche Schuld jedes Menschen gestorben. Das feiern wir im Abendmahl. Damit jeder, der Gott liebt, ohne Bedenken mitfeiern kann, wird kein Wein gereicht, sondern im Abendmahlskelch befindet sich Traubensaft.

Antworten und Entscheidungen treffen

Das, was während des Gottesdienstes erlebt und während der Predigt gehört wurde, kann Menschen herausfordern zu Lebensveränderungen oder zu persönlichen Entscheidungen. Deshalb gibt es auch immer wieder im Gottesdiensten Zeiten, wo Menschen, die das möchten, diese Entscheidungen festmachen und für sich beten lassen.